Heizkostenabrechnung

Gemäß Urteil des Landesgerichts Berlin (Urteil v. 13.01.17, Az. 63  S 132/16) sind dem Mieter auf Verlangen die Verbrauchsablesewerte anderer Mieter von Heizung und Warmwasser vorzulegen. Die Möglichkeit des Mieters, seine Werte an den Heizkostenverteilern seiner Mietwohnung abzulesen, genügt nicht.

Dabei ist zu beachten, dass persönliche Daten nur insoweit geschwärzt werden dürfen, als sie für die Abrechnung ohne Belangen sind, beispielsweise Kontoverbindungen.